Dienstag, 16. Januar 2018, 08:33 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Freitag, 15. April 2016, 16:52

Forenbeitrag von: »Patrick«

Neues Brettchengewebe vom Dürrnberg???

Ich kann kein Urteil über techn. Details etc. äußern, aber ich finde die Umsetzung rein optisch bisher gelungen. Ich bin gespannt, ob du das Band "knackst"! Wäre ja für euer Textilprojekt wünschenswert ;-)

Samstag, 27. Februar 2016, 15:38

Forenbeitrag von: »Patrick«

Evolution der Spina- Form

Also würde man für die Eisenzeit eher große Schilde annehmen. Dies deckt sich ja durchaus mit den Funden, wobei auch Schilde vorkommen, die nicht groß sind (sicher sollte man Größe definieren). Was m. M. nach nicht passt ist die Gegenstrategie aus Pfeil und Bogen. Differenziert der Autor denn nach Region bzw. Gebiet? Danke für den Beitrag. Ich begrüße es, wenn das Forum weiterhin genutzt wird!

Dienstag, 9. Februar 2016, 14:18

Forenbeitrag von: »Patrick«

Large spear head with an unusual edge profile

The size is not the problem. There are some lances with more than 40cm (some with 55cm). There is an article about oversized lances in Archäologisches Korrespondenzblatt. A lance from Alesia seems to look a bit (and just a little bit!) like this reproduction, but the "cuts" in the middle could also be corrosian. Klimscha, Florian ; Blaschke Wolfgang and Thiele Eva: On appearance, distribution and meaning of oversized lances from the European Iron Age.

Dienstag, 26. Januar 2016, 19:44

Forenbeitrag von: »Patrick«

Werkzeugfunde?

Werd ich mir gleich am Do in der IB ansehen :-) also den Heuneburgband

Dienstag, 26. Januar 2016, 19:43

Forenbeitrag von: »Patrick«

Statue von Mondragon, dép. Vaucluse

Naja diese These mi dm plunder finde ch geagt. Die letzte Aussstellung im Belginum zeigte ja such Funde, die m. M. gegen diese These sprechen. So z.B. die Statue von Merkur, die aber optisch der kelt. 'Bildtradition' entspricht.

Samstag, 23. Januar 2016, 13:33

Forenbeitrag von: »Patrick«

Statue von Mondragon, dép. Vaucluse

Danke für den Bericht! Klingt sehr spannend. Gerade die exakte Darstellung des Mantels ist spannend. Auch die Trageweise per Fibel bestätigt das Fibel auf der Schulter. Sehr interessant ist der Verweis auf den Bogen von ORange. Da gab es ja immer Verweise und auch Diskussionen, inwieweit es noch eine genuin keltische Darstellung ist.

Samstag, 23. Januar 2016, 13:29

Forenbeitrag von: »Patrick«

Werkzeugfunde?

Auch ich empfehle dir eine Unibibliothek. Wobei es Stadtbibs gibt, die wirklich per Fernleihe Fachliteratur anbieten. @Sophos Welchen Heuneburgband meinst du denn?

Mittwoch, 20. Januar 2016, 21:14

Forenbeitrag von: »Patrick«

Werkzeugfunde?

Der Band zu den Gerätefunden aus Manching ist das was du suchst. Es passt zeitlich zu der von dir ganannten Zeitim VVorstellungsthread. Werkzeug und Gerät aus dem Oppidum von Manching.– 1974 von Gerhard Jacobi

Donnerstag, 31. Dezember 2015, 09:26

Forenbeitrag von: »Patrick«

Datierung eines Schuhanhängers aus dem Kunsthandel

Hallo, ich bin mir jetzt nicht sicher, ob diese so stark von den Flt Anhängern abweichen. Ich glaub R. Echt verweist auf diese Anhänger aus Wederath im Zuge der Besprechung des Anhängers von Reinheim.

Montag, 21. Dezember 2015, 09:35

Forenbeitrag von: »Patrick«

Datierung eines Schuhanhängers aus dem Kunsthandel

Die Öse entspricht nicht den früheren Exemplaren, die du ansprichst. Es stimmt, dass Schuhanhänger, Schuhfibeln etc. eher in der Frühlatenezeit zu verorten sind. Es gibt jedoch auch einen Schuhanhänger aus Wederath, der in die Späatlatenezeit datiert.

Sonntag, 22. Februar 2015, 20:35

Forenbeitrag von: »Patrick«

Schwert vom Glauberg (Fürstengrabhügel 2)

Exzellente Arbeit. Ich nachvollziehen, dass die Feinarbeiten sehr zeitaufwändig waren. Was ich immer noch bewundere ist das Flexen der Klinge. Kann ich mir nicht so richtig vorstellen.

Mittwoch, 11. Februar 2015, 16:58

Forenbeitrag von: »Patrick«

Schwert vom Glauberg (Fürstengrabhügel 2)

Tolle Sache Michael! Ich frage mich, ob ich mich nicht auch mal mit einer Flex ranwagen soll. Wäre ja nur für eine reine Sichtreplik. Ich freue mich schon auf die Umsetzung der Scheide! Umso mehr finde ich dieses Schwert interessant, da es schon relativ "einfach" ist im Vergleich zu den beiden anderen Schwertern. Dagegen ist die Fibel aus diesem Schwertgrab ja überaus opulent. Hier setzt sich wohl schon das Eisen als Hauptmaterial für Scheiden durch!

Samstag, 7. Februar 2015, 18:09

Forenbeitrag von: »Patrick«

Trinkhorn Bescheid, Bei den Hübeln, Grab 6

Wie an anderer Stelle bereits geäußert: Genial! Die Rekonstruktion ost wirklich außergewöhnlich. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es für den Goldschmied eine echte Herausforderung war. Ich habe ja auch einige Erfahrungen mit meinem Trinkhornbeschlag gesammelt, wobei ich sicher nicht diese Perfektion erreichen kann. Gerade die Nieten waren mit entfallen. Da andere Goldbleche wie Schwarzenbach oder Weiskirchen ja noch komplexere Muster aufweisen, gibt diese Reko ja einen Hinweis auf die Fert...

Montag, 5. Januar 2015, 14:45

Forenbeitrag von: »Patrick«

Geschirr Symposium westliche Hunsrück-Eifel-Kultur

Gibt einen gute Artikel mit Zeichnung und Maßen von Spindler in der Trierer Zeitschrift 37 von 1974. Außerdem noch eine sehr genaue Behandlung mit Fertigungsuntersuchung in einer Ausgabe des arch. Korrblattes. Patrick

Donnerstag, 30. Oktober 2014, 17:58

Forenbeitrag von: »Patrick«

Glauberg Köcher

In der Arbeit von Eckhardt sind auch einige Köcher bzw. Köcherbeschläge abgebildet. Ich habe die Arbeit nur durchgeblättert, da ich mich nie intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt habe. Die Beschläge ähneln sich wohl bzw. der Aufbau ("Röhrenköcher" mit Deckel etc.) Holger Eckhardt: Pfeil und Bogen. Eine archäologisch-technologische Untersuchung zu urnenfelder- und hallstattzeitlichen Befunden, 1996.

Freitag, 24. Oktober 2014, 18:27

Forenbeitrag von: »Patrick«

Neue Archaeologica Mosellana erschienen

Hallo, habe den Haffnerbeitrag schon gelesen. Ich freue mich, dass die Funde von Besseringen nochmals umfangreicher vorgelegt wurden. Insgesamt wieder ein sehr schöner Band. Irgendwie dachte ich, dass mit Band Nr. 4 die Reihe eingestellt wurde. Zumindest habe ich lange die anderen Ausgaben nicht wahrgenommen.

Freitag, 24. Oktober 2014, 18:26

Forenbeitrag von: »Patrick«

schuhbesatz

Also wenn du wirklich alles hast, wird dir ja auch klar sein, dass die Schuhbesätze die Rekonstruktion weiter erschweren. Die Dürrnbergfibeln könnten Knöpfe zeigen, ich meine die Kreispunzen. Diese wären jedoch sehr groß und relativ verteilt auf dem Schuh angebracht (zwei oben, einen an der Ferse etc., je nachdem wie man es interpretiert). Die Knöpfe vom Glauberg, Bescheid oder Hochscheid liegen relativ nahe beieinander, sodass man hier eher eine Zierfunktion postuliert. Dabei werden Größe und F...

Samstag, 11. Oktober 2014, 10:13

Forenbeitrag von: »Patrick«

schuhbesatz

Wie Simon bereits erwähnt hat, gibt es einen Artikel zu den Schuhen bzw. Schuhbesatzteilen vom Glauberg. Die Häckchen und Stäbe werden dort als SChnürsenkelführungen oder ähnliches verwendet. Insgesamt wird nur klar, dass die Knöpfe anscheinend aufgrund ihrer Zahl und Lage bei diesen Schuhe eine reine Zierfunktion haben. Ein Vergleich zu den etruskischen Abbildungen scheint auch schwierig, da dort meist nur 1-2 große Knöpfe den Stiefel oben an der Wade schlossen. Bei Hochscheid stelle ich mir sc...

Mittwoch, 3. September 2014, 16:01

Forenbeitrag von: »Patrick«

Hallstatt- Gürtel vom Magdalenenberg

Eine sehr schöne Arbeit Michael. Ich durfte sie ja auf der Heuneburg im Original bewundern.

Donnerstag, 28. August 2014, 15:35

Forenbeitrag von: »Patrick«

Holzfunde von Köln-Porz-Lind

Die Klinge des Schwertes ist doch abgebrochen. Die Klinge kann ja länger und ohne Absatz weiter vorne sein, oder? Es gibt noch ein Fragment aus Bad Nauheim.....da muss man wohl noch auf die Publikation warten.