Freitag, 20. April 2018, 16:36 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 666.

Donnerstag, 15. August 2013, 08:05

Forenbeitrag von: »meles primus«

Hohmichele

Frau Dr. Banck-Brugress unterscheidet in der Veröffentlichung "Mittel der Macht" nicht zwischen "chinesischer" Seide und seidenartigen Fasern aus dem Mittelmeerraum - auf jeden Fall fehlt eine Definition dieser beiden Faser-Typen.

Dienstag, 25. September 2012, 12:29

Forenbeitrag von: »meles primus«

Eröffnung des Labors für Experimentelle Archäologie in Mayen

Das sieht sehr interessant aus (Mayen meine ich ...). Ich hatte relativ Kurzfristig eine Anfrage für die Textilen in der Eisenzeit, mußte aber wegen dem Museumsfest in Oerlinghausen ablehnen. Schade.

Dienstag, 24. Juli 2012, 17:15

Forenbeitrag von: »meles primus«

Neues Brettchengewebe vom Dürrnberg???

Joze, Du bist ein schlimmer Verführer!!! Fast den ganzen Nachmittag habe ich mich Arbeitszimmer eingeschlossen. Aber der schmale Teil vom Band steht. *seufts*

Dienstag, 24. Juli 2012, 11:43

Forenbeitrag von: »meles primus«

Neues Brettchengewebe vom Dürrnberg???

Ich hoffe, daß ich Anfang August Ruhe für dne nächsten Anlauf finde. Das ist wirklich ein kniffeliges Bändchen.

Dienstag, 24. Juli 2012, 08:57

Forenbeitrag von: »meles primus«

Neues Brettchengewebe vom Dürrnberg???

Joze, einfarbige Bänder sind mehrfach nachgewiesen. Leider fehlt die Literaturangebe zu den Hohmichle-Funden im Artikel: http://www.degruyter.com/view/product/156867 Dort findet sich der Beitrag von H.J. Hundt mit den webtechnischen Skizzen.

Montag, 23. Juli 2012, 08:53

Forenbeitrag von: »meles primus«

Neues Brettchengewebe vom Dürrnberg???

http://www.tabletweaving.dk/?Publications hier ist der Artikel auch schon in der Publikationsliste. Das Motiv an sich ist keine Überraschung - die Technik hat es in sich. Der Aufzug hat 3 Farben und eine Leerstelle. Ich verzweifele zur Zeit noch an der einfarbigen Fläche :-((( 3-farbige Köpertechnik ist sehr simpel dageben, da die doppelte Farbe immer für die Bildung sorgt.

Dienstag, 10. Juli 2012, 18:14

Forenbeitrag von: »meles primus«

Germanische Haube

das hätte ich wissen können *schäm*

Dienstag, 10. Juli 2012, 07:09

Forenbeitrag von: »meles primus«

Germanische Haube

Beate, mir fällt da spontan ein Aufsatz zu "germanischen Hauben", der in den Studien zu Sachsenforschen veröffentlicht ist. Allerdings wird dort von der LAge der Haarnadeln auf "HAuben" geschlossen. Ich versuche diese Woche mal in Textilregal danach zu tauchen.

Freitag, 6. Juli 2012, 07:58

Forenbeitrag von: »meles primus«

Ausstellungseröffnung - La femme et la mode à l' époque gauloise im Musée de la civilisation celtique à Bibracte

Imoen, genau richtig. Das Band ist in Leinwandbindung gewebt und die Muster im Webvorgang entstanden. Die Auflistung der Vergleichsfunde findet sich bei J. Banck-Burgess (Textilen Hochdorf). Sie versucht die Musterbildung als "Fleigende Nadel"-Technik zu erkären. Eine Analyse der Techniken eingewirkter Muster und eine (durch das Erscheinungsjahr eingegrenzte Auflistung der Funde) Auflistung der Funde findet sich bei LaBaume 1955. Er bezieht sich auf Klose, der sich mit dieser Möglichkeit zur Mus...

Dienstag, 19. Juni 2012, 07:57

Forenbeitrag von: »meles primus«

Borten an Stoffstück anweben

Nach meine Unterlagen sind die Fransen bei keinem der 3 Thorsberg "Mantel" Fagmente angeknüpft. auf 6 Fäden aus dem Gewebe ist ein Faden zusätzlich ergänzt und dann zu 8 Fäden geflochten. Wenn Du Fransen haben magst, einfach den Stoff weiter lösen, die Fransen einlegen und Drillen, bzw. Flechten.

Dienstag, 8. Mai 2012, 12:27

Forenbeitrag von: »meles primus«

Brettchengewebe: wann was?

Das findest Du in unseren "Bunte Tuche" - allerdings ist der abgedruckte Webbrief von Chris, auch wenn der Technikentwurf von mir ist. (Hintergrund: für solche einfachen 2-Lochtechnikbänder mache ich eine Skizze, aber schreibe keinen Webbrief, und wir wollte eine detailierte Anleitung im Buch haben) Weiter oben hat Joze einen Scan vom einem der Hohmichle-Textilen eingestellt. Wenn ich das richtig stehe sind die Kärtchen abwechselnd gestellt.

Dienstag, 8. Mai 2012, 09:31

Forenbeitrag von: »meles primus«

Brettchengewebe: wann was?

Joze, ich versuche mich auch mal an einer Formulierung zur Technik. Brettchenweben ist eine Technik, durch die ein Gewebe aus einzelnen Schnüren (pro Brettchen) erstellt werden kann. Die Drehrichtung bei der Bindung durch den Kettfaden kann durch die Stellung der Kärtchen in der Kette bestimmt werden (rechts/links, S/Z). Durch Manipulation der Brettchenstellung, oft in Verbindung mit der Drehrichtung, können Muster auch bei Bezug der Kärtchen mit je 4 gleichfarbigen Kärtchen entstehen. Musterwir...

Dienstag, 21. Februar 2012, 09:29

Forenbeitrag von: »meles primus«

Schläfenwendelringe

Hallo Marled, ich hatte hier irgendwo Bilder von der Präsentation in Neuss (Austellung "Ein Bronzestreif am Horizont" eingestelllt. Zur Zeit habe ich weder Zugriff auf meinen Rechner noch auf irgendwelche (Textil-) Unterlagen :-((( Alles noch in Kisten und Kartons. Meine Umsetzung geht auf die Aufsätze und Deutung von Fr. Dr. Cordie zurück, in Verbindung mit den von H.J. publizierten Ergebnissen zu den Textilfragmenten. Über der Spranghaube trage ich einen leichten Wollschleier. mit der Optik bi...

Freitag, 20. Januar 2012, 09:07

Forenbeitrag von: »meles primus«

Längsstreifen?

Hallo Rhonwen, irgenswie ist mir der Fund aus dem Hirn entwischt (ich stecke bis über beide Ohren in Umzug und Neuzeitrecherche). Aber zum Glück hat Beate geantwortet ;-))))))) Ich habe einen Entwurf mit zarten Querstreifen gemacht, allerdings für HA D. Ein Bild findet sich in Katalog "Bunte Tuche". Der Peplos hat Herrn Dr. Zeller so gut gefallen, daß er das Stück für das Museum Hallein angekauft hat.

Dienstag, 17. Januar 2012, 07:59

Forenbeitrag von: »meles primus«

Keltische Ausstellung in Museum Tolmin - mein Auftritt

Wenn das nicht so wahnsinnig weit weg wäre .......

Dienstag, 25. Oktober 2011, 07:57

Forenbeitrag von: »meles primus«

IG Projekt Latène stellt sich vor

Prima!!!

Samstag, 6. August 2011, 20:40

Forenbeitrag von: »meles primus«

Kelten-Ausstellung im Weltkulturerbe VK-Hütte

Diese "Gürteltasche" wurde bei der Ausstellungseinrichtung von einem Mitarbeiter der Völklinger Hütte ergänzt. Herr Kersten, Weltkulturerbe Völklinger Hütte, wird sicher zu der (nicht zur Ausstattung gehörenden) Ergänzung Auskunft geben. Leider hat eine Reklamation durch die Leihgeber nicht dazu geführt, daß das "Ergänzungsstück" entfernt wurde. Unerfreulich. Weiter Auskunft gern und ausschließlich per PN.

Freitag, 5. August 2011, 09:01

Forenbeitrag von: »meles primus«

Entwicklung einer Darstellung oder"Wann darf ich aus dem Keller raus?"

Eine einfache Lösung wäre sich aus der Theoriediskussion herauszuhalten, oder? Joze ist kein "Labersack vor dem Herrn", sondern ein Soziologie, der sich kritisch mit dem Hintergründen auseinandersetzt. Wem das nicht gefällt, oder wer dem nicht folgen kann: es gibt hier genug andere Threads. Aber wenn es "Volkesstimme" so will, bin ich aus dieser Theorie-Diskussion raus und befasse mich in der Zeit lieber mit *überflüssig-sinnloser" Fachliteratur/ bzw. den Tagungsbänden zu Thema.

Donnerstag, 4. August 2011, 08:42

Forenbeitrag von: »meles primus«

Entwicklung einer Darstellung oder"Wann darf ich aus dem Keller raus?"

Zitat Divico: "dann erlebt man dass Dinge die dem Laien als klar erscheinen von den Experten sehr kontrovers und oft auch hitzig diskutiert werden". Hier ist zu fragen woher dies "klar Erscheinen" eigentlich kommt. Dabei ist die Fachwissenschaft und ihr Einfluß auf das "Bild der Vergangenheit" gefordert. Der Einzelne kann aber in allen Fallen darauf achten "Bildern" in populären Werken kritisch zu begegnen. Das gilt nicht nur für "praktische Lösungen zu Hosen", sondern auch für die Hintergründe....

Mittwoch, 3. August 2011, 08:46

Forenbeitrag von: »meles primus«

Entwicklung einer Darstellung oder"Wann darf ich aus dem Keller raus?"

Divico, in jedem Seminar "Reden und Präsentieren im Studium" oder "Selbstmarketing" ist ein wichtiger Punkt Begeisterung und Eingebunden sein ins Projekt mit auszudrücken ... oder auch Power für die eigene Arbeit und die eigenen Thesen. Allerdings ist das Urteilskriterium auch immer die angemessene Erfüllung der wissenschaftlichen Arbeitsvorgaben. Trotzdem wird ein authentisches Auftreten positiv gesehen - das darf es dann auch schon mal etwas Emotion dabei sein. Motivation und Emotion kann aber...