Mittwoch, 23. Mai 2018, 05:03 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 27.

Freitag, 18. März 2016, 12:22

Forenbeitrag von: »Sophos«

Evolution der Spina- Form

Ich denke auch, dass der Autor bei der Frage der Streitwagen irgendwelchen Irrtümern angehaftet ist. Die Ausgangsthese, wonach Wildpferde zu klein zum Reiten gewesen sein sollen, lässt sich schon mit einem kursorischen Blick in die Fossilgeschichte leicht wiederlegen. Im Fall von Tarpanen (~1,50m Schulterhöhe) kann man sogar Fotografien sehen. Die "Kimmerer, Meder, Perser, Sacae, frühe Skythen" waren mit Sicherheit nicht die ersten Reiter. Dieses Argument zieht also nicht wirklich. Aber auch dav...

Freitag, 5. Februar 2016, 15:43

Forenbeitrag von: »Sophos«

Statue von Mondragon, dép. Vaucluse

Zitat von »Marius« Hi, wurde was darüber gesagt, ob die Statue vielleicht aus einer römischen/griechischen Werkstatt stammt? Dazu habe ich ja schon etwas geschrieben. Laut Schönfelder war es ein lokaler Bildhauer.

Dienstag, 2. Februar 2016, 19:12

Forenbeitrag von: »Sophos«

Large spear head with an unusual edge profile

Can't come up with anything from the top of my head. Is there a bigger image by any chance? It's really difficult to make out any details.

Mittwoch, 27. Januar 2016, 14:46

Forenbeitrag von: »Sophos«

Werkzeugfunde?

Friertnix, das sind jetzt aber Funde von der Heuneburg Periode IV, also Ha D. Das ist für deine Darstellung zu alt. Über römische Sägen, weiß ich leider gar nicht bescheid. Was meinst du mit "Verformung"? Die Beulen auf 1860 und die ausgefranste obere Kante von 1861? Das sollten alles Korrosionsspuren sein. Interessant wäre die Frage, wie solche Sägeblätter "geschäftet" waren

Dienstag, 26. Januar 2016, 22:13

Forenbeitrag von: »Sophos«

Werkzeugfunde?

Ich habe nochmal genau nachgesehen, damit du nicht in den falschen Band schauen musst. Es ist bei Sievers. Hier ist Tafel 167: Meißel, Hohleisen, Beile und Sägen. Periode IV, leider nicht stratifiziert.

Sonntag, 24. Januar 2016, 00:58

Forenbeitrag von: »Sophos«

Statue von Mondragon, dép. Vaucluse

Das mit der Genuinität ist auch bei Mondragon nicht ganz unproblematisch. Schönfelder weist ganz richtig darauf, dass die Gestaltung der Statue formal zum Hellenismus gehört. Die Figur ist etwas überlebensgroß, was realisiert wurde, in dem unterhalb der Gürtellinie einfach alles um einige Zentimeter getreckt worden ist. Das hätte ein Grieche so nicht gemacht, meint Schönfelder, darum muss der Bildhauer ein Kelte gewesen sein. Dieser Schlußfolgerung kann ich so ohne weiteres erstmal nicht folgen....

Sonntag, 24. Januar 2016, 00:49

Forenbeitrag von: »Sophos«

Werkzeugfunde?

Mit dem Scanangebot meinte ich Manching, die Heuneburg bringt Friertnix ja nicht so direkt voran. Wo ich aber die Holzarbeitssachen von der Heuneburg gesehen habe, die ich im ersten Post erwähnt habe, weiß ich aus dem Stand gar nicht mehr genau. Das könnte entweder D. Modarressi-Tehrani, Untersuchungen zum früheisenzeitlichen Metallhandwerk im westlichen Hallstatt- und Frühlatènegebiet (Rahden 2009). gewesen sein, oder vielleicht S. Sievers, Die Kleinfunde der Heuneburg. Röm.-Germ. Forsch. 42 (M...

Freitag, 22. Januar 2016, 16:00

Forenbeitrag von: »Sophos«

Werkzeugfunde?

Mhm, das ist natürlich schlecht. Vielleicht bietet deine Stadtbibliothek eine Fernleihe an, dann könntest du entsprechende Bücher über diesen Umweg einsehen. Ich kann dir aber auch vorerst die entsprechenden Tafeln aus dem Band im Laufe der nächsten Woche mal einscannen, wenn du magst.

Donnerstag, 21. Januar 2016, 19:37

Forenbeitrag von: »Sophos«

Werkzeugfunde?

Kaufen ist bei solchen Büchern in der Regel keine Option. Weil Standartwerke und nicht mehr in Druck legt man schnell mal den Gegenwert eines Autos auf den Tresen. Es ist wesentlich sinnvoller, sich dafür eine gut sortierte Bibliothek zu suchen. Welche Universitäten sind denn in deiner Nähe? Gerade wenn du auch in Zukunft mehr recherchieren willst, lohnt sich ein Bibliotheksausweis für Externe bestimmt.

Dienstag, 19. Januar 2016, 19:52

Forenbeitrag von: »Sophos«

Werkzeugfunde?

Hallo, Friertnix. Kannst du deine Suche etwas eingrenzen? Um welche Zeit oder Region geht es denn? Für generelle Eindrücke, die Dokumentation der Heuneburg hat ein paar Holzwerkzeuge (Säge, Feilen) für ein frühes Beispiel, die Dokumentation von Manching hat sehr viel, auch Beitel, Zieh- und Hohleisen für ein späteres Beispiel. Was Werkstätten angeht ist es nicht so leicht. Sie sind sehr schwierig zu lokalisieren und werden im Grunde niemals einhellig anerkannt. Ein Nachweis für Werkstätten in de...

Dienstag, 22. Dezember 2015, 22:02

Forenbeitrag von: »Sophos«

Datierung eines Schuhanhängers aus dem Kunsthandel

Ich hab die Kataloge schnell durchgesehen und sogar zwei Anhänger gefunden: (links Grab 1493, rechts Grab 1673) Sind das diejenigen, die du angesprochen hast? Beide Gräber sind wegen der übrigen Beigaben wohl korrekt ins 2. Jhd gestellt. Leider sind diese Anhänger morphologisch eher nicht mit dem Teil aus dem Kunsthandel verwandt und geben für sich genommen wenig Anhaltspunkt für eine Reko. Im Katalog werden sie wegen der Detailarmut sogar als fuß- und nicht als schuhförmig geführt. Nunja, ich l...

Montag, 21. Dezember 2015, 11:33

Forenbeitrag von: »Sophos«

Datierung eines Schuhanhängers aus dem Kunsthandel

Hey Patrick, vielen Dank für die Hinweise! Ja, die Aufhängung ist wirklich anders. Die älteren Stücke, haben alle eine Öse, die beinahe einen Kreis bildet und viel weiter ausläd. Den Wederather Anhänger kenne ich nicht, ist der denn von der Form her vergleichbar? Gerade in Wederath gibt es ja ein paar "Anachronismen" (etwa Fibeltyp/Schwerttyp), so dass der Schuhanhänger dort vielleicht ein Altstück sein könnte? Ich sehe morgen mal im Haffner nach, ob der Anhänger dort verzeichnet ist. Wenn sich ...

Sonntag, 20. Dezember 2015, 15:35

Forenbeitrag von: »Sophos«

Datierung eines Schuhanhängers aus dem Kunsthandel

Ich bin auf Hermann Historica zufällig auf einen Schuhanhänger gestoßen. Dieser (bzw. das beinhaltende Lot) wird von deren Seite in das 2./1. Jhd. vor Christus datiert. http://www.hermann-historica.de/auktion/…&db=kat64_G.txt Einerseits wäre das ein willkommener Ausgangspunkt für eine Rekonstruktion von geschlossenen Schuhen für Spätlatenedarstellungen. Andererseits habe ich erhebliche Zweifel an der Korrektheit der Datierung. Alle mir bekannten Anhänger dieser Art sind deutlich älter. Ich würde...

Montag, 25. August 2014, 18:30

Forenbeitrag von: »Sophos«

Spielzeug?

Bei dem Miniaturschwert musste ich sofort an das Holzschwert denken, das in der Saalburg ausgestellt ist. Dort geht man davon aus, dass es tatsächlich ein Spielzeug ist, schon weil der Griff so klein ist, dass eine erwachsene Hand ihn gar nicht richtig umfassen kann. Generell denke ich, dass es selbstredend Spielzeug gegeben hat, aber vielleicht eher solches, dass sich modernen Augen nicht sofort erschließt. Es ist ein recht modernes Phänomen dass Kinder direkt als Konsumenten einer herstellende...

Donnerstag, 18. April 2013, 13:04

Forenbeitrag von: »Sophos«

Kromer Das Gräberfeld von Hallstatt

Ich weiß nicht wie legal das wäre, dich mit einer pdf zu versorgen.. Aber wenn ich dich von der Vorwahl her richtig bei Bad Dürkheim verorte: Das Buch gibt es in der Universitätsbiblithek in Heidelberg http://katalog.ub.uni-heidelberg.de/titel/1247845. Ich hoffe das hilft.

Dienstag, 24. April 2012, 21:35

Forenbeitrag von: »Sophos«

Großes römisches Heerlager vor den Toren des Hunnenrings entdeckt

Duodorix, das ist richtig (auch wenn das genannte Buch meiner Meinung nach eher mit Vorsicht zu genießen ist), das Projekt der Uni Mainz läuft dort ja auch schon seit 2006. Den letztlichen Ausschlag, vor allem was Größe und Datierung angeht, hat aber erst die Grabung im letzten Sommer ergeben. Als ich im Frühjahr mitgearbeitet habe, war alles noch Spekulation. So ist es dann doch nicht ganz alter Kaffee von gestern In welchem Zusammenhang das Heerlager mit dem Verlassen des Hunnenrings steht und...

Freitag, 2. März 2012, 18:12

Forenbeitrag von: »Sophos«

Na, wer von euch mag Mittelaltermärkte?

Zitat von »Hans« Das Zelte für Mittelaltermärkte praktisch sind, kein Zweifel. Aber man sollte schlicht offen dazu stehen, dass sie modernes Beiwerk einfach aus praktischen Gründen sind. In die Diskussion um "Bauernzelte" möchte ich gar nicht einsteigen, aber generell sind Zelte für "das Mittelalter" noch und nöcher belegt. Beispielsweise hat hier eine Gruppe bildliche Darstellungen vom 9. bis zum 16. Jahrhundert zusammengestellt: Zeltabbildungen *schulterzuck* On Topic: So lange auf diesen Mär...

Dienstag, 30. August 2011, 18:48

Forenbeitrag von: »Sophos«

wo kommen geschweifte Fibeln vor ?

Also direkt kann ich deine Frage nicht beantworten, beziehst du dich auf geschweifte Formen im Allgemeinen oder diese im Speziellen, denn verschiedene Verzierungen sind regional begrenzt. Generell geschweifte Fibeln kenne ich aus dem Kopf aus Italien, der Schweiz, Österreich und Deutschland (Ohne gewähr und ohne Anspruch auf Vollständigkeit) Ich erinnere mich, dass in R. Beltz, Die Latènefibeln (Berlin 1911) eine Verbreitungskarte aller Latène-Formen hinten abgebildet war, auch die geschweiften ...

Samstag, 6. August 2011, 20:12

Forenbeitrag von: »Sophos«

Kelten-Ausstellung im Weltkulturerbe VK-Hütte

Ich habe eine kurze Frage, die ich hier stelle, weil der thematische Thread dazu iussu Admin geschlossen worden ist. Ich komme gerade aus der Austellung und mit Überraschung habe ich an der Kleiderpuppe, die einen Latène-Mann darstellen sollte eine Gürteltasche gesehen. Weiß jemand der dort war vielleicht auf was man sich dort berufen hat? Leider war niemand in der Lage mir in der Austellung Auskunft zu geben. Vielleicht hat ja jemand von euch jemanden dort fragen können oder weiß vielleicht sog...

Sonntag, 24. Juli 2011, 12:47

Forenbeitrag von: »Sophos«

Entwicklung einer Darstellung oder"Wann darf ich aus dem Keller raus?"

Ich danke euch für eure Antworten, aber ich fürchte ich habe mich nicht klar genug ausgedrückt. Es ist jetzt oft gesagt worden, dass die Emotionen in der Vorarbeit stecken und auch in den Augen des Betrachters, der einen echten Menschen in der Austattung eines Laténe-Handwerkers sieht. Das war genau das, was ich sagen wollte. Wir sollten die zusammengeklebten Vasen sein, nicht die Scherben - Gleicher wissenschaftlicher Wahrheitsgehalt, aber übertragen auf eine lebensnahe Form. Ein kleines Stück ...