Mittwoch, 23. Mai 2018, 13:10 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 376.

Freitag, 27. Februar 2015, 12:59

Forenbeitrag von: »atroxus«

Schwert vom Glauberg (Fürstengrabhügel 2)

Freut mich, dass Euch das Schwert gefällt. Der Griff ist aus Birnbaumholz. Das war ein Brettchen, das ich auf einer Keltenveranstaltung vor dem Verfeuern gerettet habe. Und dann mit Leinölfirnis eingelassen. Das trägt zum schönen Farbton bei. Die drei Niete in der Mitte sind reine Optik. Sie gehen auch im Original nicht durch die Griffangel durch, haben also keine Funktion. @Patrick: Das Flexen der Klinge war nicht ganz einfach. Ich habe mir erst einen groben Arbeitstisch fürs Freie gebaut, wege...

Sonntag, 22. Februar 2015, 19:47

Forenbeitrag von: »atroxus«

Schwert vom Glauberg (Fürstengrabhügel 2)

Und jetzt noch das fertige Schwert: So weit also bisher. Demnächst versuche ich mich an der Scheide.

Donnerstag, 19. Februar 2015, 16:47

Forenbeitrag von: »atroxus«

Schwert vom Glauberg (Fürstengrabhügel 2)

Ich freue mich, dass Ihr die Entstehung des Schwertes so engagiert verfolgt. Jetzt geht es weiter! Der Griff hat mich doch noch ziemlich Zeit gekostet, bis alles gepasst hat und schön glatt war. Dann noch die Zierniete an der Griff- Vorderseite: Wie im Original sind bei mir die Griffschalen vernietet. Allerdings nicht mit der Originalen Technik. So wie das die Bearbeiterin beschrieben hat, konnte ich mir nicht vorstellen, dass es klappt. Also habe ich mich an der Niet- Technik des anderen Glaube...

Sonntag, 8. Februar 2015, 12:51

Forenbeitrag von: »atroxus«

Schwert vom Glauberg (Fürstengrabhügel 2)

Hallo Miteinander, mein neues Projekt für diese Saison ist ein Frühlatèneschwert. Ich habe mir als Vorbild das vom Glauberg, Fürstengrabhügel 2, ausgesucht. In der Vitrine im Museum steht drüber: "Schlicht - aber tödlich". So sieht es im Museum aus: Zuerst habe ich nach der Befundzeichnung eine Zeichnung der Klinge gemacht, dann die Klinge aus einem Stück normalen Baustahl ausgeflext (ich will ja nicht ernsthaft mit dem Ding in den Krieg ziehen). Das war viel dreckige Arbeit. Ganz fertig poliert...

Sonntag, 8. Februar 2015, 12:12

Forenbeitrag von: »atroxus«

Trinkhorn Bescheid, Bei den Hübeln, Grab 6

Klasse, Hans! Und aus echtem Gold! Das möchte ich im Original bestaunen. Und einen Schluck draus nehmen. Weckt wahrscheinlich gallische Bärenkräfte. Gruß Michael

Samstag, 1. November 2014, 22:45

Forenbeitrag von: »atroxus«

schuhbesatz

Ich bin auch gespannt auf Deine Schuhe. Meine Überlegungen findest Du hier

Donnerstag, 18. September 2014, 20:02

Forenbeitrag von: »atroxus«

Weltsensation! Vollständiges Treverer-Männchen!

Das ist mal fundierte experiementelle Archäologie: die Treverer hatten also immer Nieselregen.

Donnerstag, 4. September 2014, 10:14

Forenbeitrag von: »atroxus«

Hallstatt- Gürtel vom Magdalenenberg

Freut mich, dass Euch der Gürtel gefällt. Das Einschlagen der Zwecken (ca. 4800) war wirklich viel Arbeit. Bei konzentrierter Tätigkeit habe ich für eine Reihe (24 Zwecken) etwa 4- 5 Minuten gebraucht, macht also 12 Reihen pro Stunde bei ca. 200 Reihen also 16 Stunden reine Arbeitszeit. Verteilt auf hier ein Stündchen, da ein Stündchen, hat das etliche Wochen gedauert. Viel interessanter ist aber, wie ich die Zwecken so relativ sauber in eine Reihe bekommen habe. Zuerst wollte ich sie einfach ir...

Sonntag, 31. August 2014, 15:02

Forenbeitrag von: »atroxus«

Hallstatt- Gürtel vom Magdalenenberg

Nun kommen ein paar Bilder vom fertigen Gürtel. Beim allerersten Einsatz hat sich die (nach dem Original gestaltete) Bronzeblechstreifen- Halterung der Einhakringe als nicht zweckmäßig herausgestellt. Jetzt sind sie in bewährter Weise mit einem Faden befestigt und halten.

Freitag, 13. Juni 2014, 12:23

Forenbeitrag von: »atroxus«

Hallstatt- Gürtel vom Magdalenenberg

Ein Stück weit bin ich schon gekommen mit dem Zwecken einschschlagen. Anfangs hatte ich auch Sorge wegen der Farbe. Das Material ist eben Bronze. Aber wenn ich die fertig eingeschlagenen Zwecken mit feiner Stahlwolle poliere, glänzen sie schön. Gruß M.

Mittwoch, 11. Juni 2014, 22:13

Forenbeitrag von: »atroxus«

Kleidung von Mumien aus dem Turfan Basin

Hallo Patrick und Magali, das Rad wurde zwar mehrfach erfunden (und wohl auch manches andere), aber bei dem komplexen Muster auf der Mantelborte aus Yanhgai und dem Beispiel aus Schirndorf ist mir das zu viel des Zufalls. Zumal dieses Muster ja nicht weit verstreut auf der ganzen Welt vorkommt, sondern als Keramikmuster so weit ich weiß, begrenzt auf den Osthallstattbereich und die Oberpfalz. Wenn natürlich jemand noch mehr Beispiele aus anderen Weltgegenden kennt, bin ich für Korrektur jederzei...

Sonntag, 8. Juni 2014, 21:41

Forenbeitrag von: »atroxus«

Hallstatt- Gürtel vom Magdalenenberg

Endlich sind die Zwecken aus Honkong angekommen. Fünf Wochen hat's gedauert, dafür aber in einem aparten Beutelchen Jetzt kann's endlich weitergehen mit dem Gürtel.

Samstag, 7. Juni 2014, 12:44

Forenbeitrag von: »atroxus«

Kleidung von Mumien aus dem Turfan Basin

Danke für den Linkt mit den weiteren Bildern und dem Schnittmuster, Morgan. Ich möchte aber doch nochmal auf die Borte am Mantel und ihre Ähnlichkeit mit oberpfälzischen bzw. insgesamt osthallstättischen Mustern zurückkommen. Das Muster der Mantelborte ist ja nicht so simpel (wie zB ein Dreieck), dass es unabhängig voneinander erfunden worden sein könnte. Bei der grafischen Komplexität spricht einiges für eine Abhängigkeit. Interessanterweise sind nun auf dem oben abgebildeten Gefäß aus der Ober...

Sonntag, 1. Juni 2014, 22:17

Forenbeitrag von: »atroxus«

Kleidung von Mumien aus dem Turfan Basin

Hallo miteinander, das Deutsche Archäologische Institut ist an einem sehr interessanten Projekt beteiligt: The language of clothes along the Silk Road: What does their wardrobe speak to us about humans between 1000 BC and 300 AD? Auf der Seite gibt es ein schönes Bild einer Mumie mit vollstänger Kleidung: Der Mann (1100 v. Chr.) trägt eine Hose (hier groß). Absolut faszinierend finde ich aber die Borte unten am Mantel. Sie entspricht sehr deutlich Mustern, wie man sie auf HaC- Keramik in der Obe...

Sonntag, 4. Mai 2014, 21:26

Forenbeitrag von: »atroxus«

Hallstatt- Gürtel vom Magdalenenberg

Wieder ein Stück weiter: Für den Haken habe ich aus Bronze- Rundmaterial ein passendes Stück geschmiedet und mit Silberlot aufgelötet. So sieht dann das fertige Blech aus: Jetzt warte ich auf die Steckniete / Zwecken oder wie auch immer. Hans, Du wolltest die Bezugsquelle wissen. Hier habe ich eine große Menge für kleines Geld gefunden. Aber ich warte mal gespannt, ob sie auch ankommen. Noch etwas ganz anderes: Zu der Ausstattung der Frau mit dem Gürtelblech gehören auch Tonnenarmbänder aus Gaga...

Sonntag, 4. Mai 2014, 21:05

Forenbeitrag von: »atroxus«

Frühlatènegürtel Hochscheid I

Ich habe mir auch schon überlegt, wie die Originalkelten die eisernen Gürtelhaken so filigran gearbeitet haben. Auf jedenfall mussten die Schmiede das Eisen in warmem Zustand bearbeiten. Kalt geht das Meißeln nicht. Ich bin selber kein Schmied, sondern Laubsäger, aber ich habe schon manchmal vor neuzeitlichen Kunstschmiedearbeiten gestanden und staunend den Kopf geschüttelt. Es gibt eben Meister der feurigen Kunst.

Freitag, 2. Mai 2014, 09:26

Forenbeitrag von: »atroxus«

Frühlatènegürtel Hochscheid I

Das wird ja ein schöner Haken! Ich habe allen Respekt vor der Arbeit, die Du beim Aussägen schon gehabt hast Das hat bestimmt etlichen Laubsägeblättchen das Leben gekostet. Die Zierniete auf dem Haken finde ich interessant. Die entsprechen in ihrer Funktionslosigkeit denen auf dem kleinen Haken von Endingen (am Kaiserstuhl), den ich mal genacht habe (Bild hier). Auch die Punktreihen sind entsprechend. Da scheint es den Rhein entlang eine Verwandtschaft der Formen wenn nicht gar der Handwerker ge...

Donnerstag, 1. Mai 2014, 17:05

Forenbeitrag von: »atroxus«

Glauberg-Bogen in funktionstüchtiger Größe

So ein schönes Teil! Da merkt man den Meister. Gruß M.

Donnerstag, 1. Mai 2014, 17:03

Forenbeitrag von: »atroxus«

Hallstatt- Gürtel vom Magdalenenberg

Eine Bleiplatte habe ich auch und verwende sie auch für manche Punzen. Aber ich habe auch einen Hartholz- Balken, aus dem mal ein Schildbuckel werden soll, der dient einstweilen auch als Unterlage. . Und auch das Weichholzbrett. Den Haken muss ich natürlich verstärken, da wird noch ein dickeres Bronzeblech aufgelötet.

Dienstag, 29. April 2014, 13:16

Forenbeitrag von: »atroxus«

Hallstatt- Gürtel vom Magdalenenberg

Schön, dass Ihr das Geschehen so interessiert verfolgt. Ich bin selber natürlich auch gespannt, wie es so geht. Zuerst noch die Punzen, die ich nach der Zeichnung aus Silberstahl oder C45- Stahl hergestellt habe. Dann habe ich die Punkte entlang der Linien eingeschlagen. Bei diesem Gürtelblech wird manches von der Schauseite und manches von der Rückseite her punziert. Bei den Punkten, die von der Vorderseite her eingeschlagen werden, habe ich gemerkt, dass das konstruktiven Sinn hat. So wird die...