Freitag, 21. Juli 2017, 20:31 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden

1

Sonntag, 23. Dezember 2012, 22:05

Zum neuen Jahr

Liebe Gemeinde,

der Weltuntergang ist ausgeblieben (Mal wieder) und das Jahr 2013 steht vor der Tür.
Während in Baden-Württemberg 2012 das Jahr der Kelten war, ist es im Rest des Landes zum Thema Kelten eher ruhig geworden.
Mein persönliches Fazit zur ernsthaften und auf historische Korrektheit bedachten Darsteller Szene:
Wir sind da, wo wir vor 10 Jahren waren.
Betrachtet man die Veranstaltungen, die in diesem Jahr statt fanden, so scheinen die Veranstalter Mut zur Lücke zu haben.
Spektakel geht vor Geschichtsvermittlung. Ziel scheint es zu sein, möglichst viele zahlende Gäste zu bekommen.
Doch es gibt einige Ausnahmen, in der Regel kleine Veranstaltungen in kleineren Museen.
So hat das Keltenfest in Kelheim mit 1200 Besuchern einen Höhepunkt erlebt.

Ich wünsche mir für das neue Jahr, dass unser alle Arbeit wieder gewürdigt wird und das auch die Museen, die Landesämter, usw. ihre Werte überdenken.
Ich finde, dass alle hier im Forum ihre Sache ganz großartig machen und das Ziel der realistischen Geschichtsdarstellung nicht aus den Augen verloren haben.

Macht bitte weiter so.

Ich freue mich schon auf die Veranstaltungen im Jahr 2013 und hoffe, einige endlich mal wieder oder überhaupt zusehen, die ich in diesem JAhr nicht treffen konnte.

Frohe Festtage und einen gute Start in das Jahr 2013.

Simon aka ADMIN
Teile dein Wissen mit anderen. Dies ist eine gute Möglichkeit, Unsterblichkeit zu erlangen. - Dalai Lama

2

Sonntag, 23. Dezember 2012, 22:22

Da kann man nur zustimmen.
Danke an Dich, für dieses Forum!

Wir Wünschen dir auch Frohe Weihnachten und alles Gute!

Gruß Markus
„manus manum lavat“
(Eine Hand wäscht die andere)


http://www.epochenspringer.de/

http://www.projekt-latene.de/

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Markus« (23. Dezember 2012, 22:24)


3

Montag, 24. Dezember 2012, 11:20

Genau! Ganz deiner Meinung, danke auch weiterhin fuer dieses Forum und auch ich hoffe, euch endlich mal persoenlich treffen zu koennen im kommenden Jahr!

Alles Gute aus dem Schatten des Kolosseums (ja, er steht noch!)

eure Magalì
"Bewahre mich vor der Einbildung, bei jeder Gelegenheit und zu jedem Thema etwas sagen zu müssen."
Teresa von Ávila

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Magali« (24. Dezember 2012, 11:21)


4

Dienstag, 25. Dezember 2012, 17:39

Hallo miteinander!
Im ganzen hast Du bestimmt recht, Simon. Wenn das Volk an Kelten denkt, denkt es halt eher an Met und Orks. Und die um historische Korrektheit bemühten Darsteller wirken gegen solche Orks ziemlich unspektakulär. Aber ich finde, dass sich in den letzten 10 Jahren, so weit ich das überblicke, in der kleinen Szene schon etwas getan hat. Natürlich, es sind wenige, aber da gab es immer wieder gelungene Rekonstruktionsversuche, die das Bild, wie frühe Kelten ausgesehen haben, schon irgendwie prägen.

Weil aber die sorgfältige Rekonstruktion einer Ausrüstung aufwendig ist und ja sowohl wissenschaftlichen Enthusiasmus als auch handwerliches Geschick fordert (was für viele Zeitgenossen ziemliche Gegensätze sind), wird die Zahl derer, die in der "authentischen" Keltenszene mittun, immer begrenzt bleiben. Mit den Möglichkeiten und Grenzen von Mission habe ich auf einem anderen Gebiet ja auch Erfahrungen. Und egal auf welchem Gebiet tue ich das, was ich tue zuerst einmal deshalb, weil es mir für mich selbst etwas bringt. Wenn sich andere auch noch dran freuen, freut mich das, aber daran hängt nicht allzu viel. Dann sind Besucherzahlen eher nebensächlich.

In diesem Sinn wünsche ich Euch eine anregende Saison im neuen Jahr.
Michael

5

Dienstag, 25. Dezember 2012, 20:29

Hi Leute,

ich schließe mich hiermit den guten Wünschen meiner Vorposter an. Auf eine gute Saison 2013. Und ich muss nochmal sagen, dass ich echt froh bin, hier gelandet zu sein!
In diesem Sinne

Greetz

Marius

6

Dienstag, 25. Dezember 2012, 22:38

Erstmal wünsche ich allen hier auch Alles Gute für 2013. Ich denke Simon hat es gut getroffen, wobei Michael/Atroxus auch recht hat.
Ich freue mich auf 2013 und hoffe, dass ich den ein oder anderen im nächsten Jahr mal wieder treffe.

Patrick
CROM grant me Revenge! :rauchen:

7

Mittwoch, 26. Dezember 2012, 12:54

Liebe Forengemeinde
Auch ich wünsche allen schöne Festtage und ein gutes neues Jahr.
Bein uns war letztes Jahr eher wenig los. Es ist eigenartig: In den davorfolgenden Jahren ab es viele hochstehende Anlässe, aber letztes Jahr mussten wir fast alle Anfragen ablehnen. In den allermeisten Fällen weil Erwartungen der Veranstalter und unser Credo zu weit auseinanderlagen. Entweder war der Anlass zu sehr auf esotherisch getrimmt oder es war einfach ein Mischmasch von Schottenrockträgern mit Breitschwert und Trinkhorn, oder der Veranstalter hatte die Idee wir sollten einen Handwerksworkshop mit hohen Autentizitätsansprüchen anbieten zum Nulltarif, oder dann waren es einfach Mittelalterfeste oder -märkte
Nun den, auf ein neues...
Grüsse aus der frühlingshaften Schweiz

Joachim

8

Dienstag, 1. Januar 2013, 22:14

Auch ich wünsche allen die da sind und es mitlesen, einen glücklichen, ruhigen, gesunden und erflogsammen Neuen Jahr 2013!!

Ich stimme dem Simon auch zu - doch vermisse ich dich shon richtig auch auf den Veranstalungen, sollst öfters vorbei kommen, cheffe :kiff:

Joze

9

Mittwoch, 16. Januar 2013, 20:27

Was mir dazu einfällt:

Zitat

aber letztes Jahr mussten wir fast alle Anfragen ablehnen. In den allermeisten Fällen weil Erwartungen der Veranstalter und unser Credo zu weit auseinanderlagen. Entweder war der Anlass zu sehr auf esotherisch getrimmt oder es war einfach ein Mischmasch von Schottenrockträgern mit Breitschwert und Trinkhorn

Ein Problem das ich häufig erkenne ist, dass das Keltische uns in der heutigen Zeit in verschiedenen Formen begegnet:

- Zum einen in historischer Darstellung, wie sie hier im Forum und (im Optimalfall) auf Museen und Märkten vertreten ist

- Dann das Celtic Recon, welches eher bestrebt ist, aus den Überlieferungen eine moderne keltische Tradition zu schaffen, die möglichst an die Stämme der Antike anknüpft

- Und zuletzt oder pseudo- oder postkeltisches bzw auch das was ich gerne "keltisch inspiriert" nenne. Dazu zählen für mich Dinge wie keltischer Folk Metal, Neodruidentum, esoterisches Keltentum - Irish Pubs und ähnliches könnte man da meinetwegen auch noch dazu nehmen. Hat zwar alles Wurzeln im keltischen, aber mit den historischen Kelten nicht viel zu tun und beansprucht das auch nicht.

Jetzt hat natürlich all das seine Berechtigung für sich, schwierig wird es aber dann, wenn man es miteinander verwechselt oder vermischt.
Klar - es kann sich gegenseitig inspirieren, keine Frage. Reenactors und Recons profitieren zweifellos vom Austausch, Recons können vieles aus der Esoterik oder modernen postkeltischen Kulturen für sich übernehmen usw... aber mir würde heute nicht mehr einfallen, in Hallstatt-Kleidung auf Marktlagern einen altirischen Anhänger zu tragen, nur weil ich als Kelte unterwegs bin und daher alles repräsentieren kann, was ich als keltisch kenne. In meiner Jugend habe ich tatsächlich so gedacht...

Effekte solcher Vermischungen und falscher Erwartungen sieht man zum Beispiel ganz gut an Gabreta: In Ermangelung der Kenntnisse vom religiösen Brauchtum der Inselkelten, weil einfach alles von Irland und irgendwelchen neuheidnischen Ansätzen überschattet wird, feiern die meisten Gruppen ihre Festen auf inselkeltischen Daten, die dann von einem Projekt wie Gabreta übernommen werden.
Gerade die Recons haben oft bemängelt dass man sich auch in Museumskreisen gerne auf esoterische oder inselkeltische Grundlagen stützt, einfach weil die jeder kennt und man damit einfacher Leute für sich gewinnen kann. Oder einfach aus Unwissen.
Bei den Alamannen hab ich auch schon ähnliches erlebt, da geht das dann so weit, dass ich "Schwarze Sonnen" auf angeblich historischen Rundschilden sehe oder man ein alamannisches "Julfest" zum 21.12. für authentisch hält, obwohl gerade "Jul" nur im Nordischen und Gotischen bezeugt ist und das alamannische Winterfest wohl kongruent zum römischen Datum stattgefunden haben muss.

Ich möchte wie gesagt keinem Museum oder sonstwem absprechen, unhistorische Veranstaltungen anzubieten. Muss ja auch nicht, man hat ja dann interessantere Gestaltungsmöglichkeiten. Aber dann sollte man es nicht als "authentisch keltisch" verkaufen und etwas mehr für die Trennung von neuem und altem Keltentum sensibilisieren. Und dazu hoffe ich dass alle die es betrifft - auch wir - im kommenden Jahr einen Beitrag dazu leisten können! :top:
In h(onorem) d(omus) d(ivinae) Apo[lli]ni et Sironae / aedem cum signis C(aius) Longinius / Speratus vet(eranus) leg(ionis) XXII Pr(imigeniae) p(iae) f(idelis) / et Iunia Deva coniunx et Lon/gini(i) Pacatus Martinula Hila/ritas Speratinus fili(i) in / suo posuerunt v(otum) s(olverunt) l(ibentes) l(aeti) m(erito) / Muciano et Fabiano co(n)s(ulibus)