Freitag, 20. April 2018, 16:39 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden

1

Freitag, 21. Oktober 2005, 13:17

Keltische Hosen

>- wir tragen lange Hosen obwohl alle Funde und Beschreibungen und Abbildungen von "Kelten" die braccae als knielange Hose zeigen, wir jedoch nicht wissen wie diese genäht wurde und zudem die von Tacitus erwähnte von den Germanen getragenen "hosae" sich zu der Zeit eher auf Wadenwickel als auf Hosen beziehen.


Welche Funde und Beschreibungen meinst du?
Alle Abbildungen und Beschreibungen die ich kenne sagen aus, dass die Kelten Hosen trugen, die an den Knöcheln geschnürt waren.
Germanische Hosae nach Tacitus sind weit jünger. Und keltische Hosenfunde sind mir keine bekannt!
Teile dein Wissen mit anderen. Dies ist eine gute Möglichkeit, Unsterblichkeit zu erlangen. - Dalai Lama

saschat

unregistriert

2

Freitag, 21. Oktober 2005, 13:18

>Welche Funde und Beschreibungen meinst du?
z.B.:
- Gundestrup Kessel
- Reiter auf dem Kultwagen von Merida
- römischen Münzabbildungen zum Sieg Caesars über die Gallier
- Steinbild des keltischen Reiter vom Magdalensberg
- Braccaefund von Marx-Etzel (4, - 5. Jh. vor)

>Alle Abbildungen und Beschreibungen die ich kenne sagen aus, dass die Kelten Hosen trugen, die an den Knöcheln geschnürt waren.

Die kenne ich nicht - welche denn??

Gruss, Sascha

3

Freitag, 21. Oktober 2005, 13:19

Hallo Sascha,

eine bekannte Darstellung die meines Erachtens die Interpretation von Hosen zuläßt, ist die "Schwertscheide aus Grab 994 von Hallstatt" (Glaubergkatalog Seite Nr. 194).

Die hier abgebildeten Muster haben verblüffend viel Ähnlichkeit mit zeitgleichen skythischen Hosendarstellungen. Ich persönlich gehe davon aus, daß Frühlatenezeitliche Kelten ebenso wie Skythen die gleiche Art "knöchellanger Hosen" trugen.

Gruß

Hagen
schönen Gruß

Hagen

4

Freitag, 21. Oktober 2005, 13:21

Auch die Fibel vom Dürrnberg zeigt faltige lange Hosen. Diodor und Polybios beschreiben uns die knöchellangen Hosen.
De Hose, die du angiebst, stamt aus dem Niedersächsischen Siedlungsgebiet.
(Fundbeschreibung )
Es ist also eindeutig eine germanische Hose. Zu dieser Zeit gabe es noch keine Kelten nördlich der herkynischen Wälder.

Wir habe es hier mit zwei getrennten Kulturkreisen zu tun.

Simon

P.S.: sehn wir uns in Halle??
Teile dein Wissen mit anderen. Dies ist eine gute Möglichkeit, Unsterblichkeit zu erlangen. - Dalai Lama

saschat

unregistriert

5

Freitag, 21. Oktober 2005, 13:22

@Simon:
>Auch die Fibel vom Dürrnberg zeigt faltige lange Hosen. Diodor und Polybios beschreiben uns die knöchellangen Hosen.

Cool, die kenne ich garnicht, kann mir jemand einen Scan zuschicken??

>De Hose, die du angiebst, stamt aus dem Niedersächsischen Siedlungsgebiet.
>(Fundbeschreibung)
>Es ist also eindeutig eine germanische Hose. Zu dieser Zeit gabe es noch keine Kelten nördlich der herkynischen Wälder.

Naja, aber Sie fällt halt in die Eisenzeit und ist knöchellang.
In Ronsberg wurde z.B. auch ein "Gallic Coat" gefunden und das Thorsberg-ensemble entspricht eigentich der Beschreibung der griechischen Autoren über die Kelten, obwohl wir da mal eben eine Zeitdifferenz von knapp 3-4 Jahrhunderte haben.

>Wir habe es hier mit zwei getrennten Kulturkreisen zu tun.
Ob die Kulturkreise soo verschieden waren wage ich ein wenig zu bezweifeln. Es gab sicherlich viele Unterschiede. Ist vielleicht doch nur Caesars Propaganda um mal wieder Gelder für Völkermord zu bekommen.
(Pasta ad patriam vadete)

>Simon
>P.S.: sehn wir uns in Halle??
Leider nein, bin dieses Jahr aus Zeitmangel extrem inaktiv gelobe aber Besserung für 2006. Bin aber nächstes WE im Museum Mettman zur Keltenausstellung.

@Cassivellaunos:

Leider sieht man auf der Schwertscheide die Leutchen nur seitlich, könnten also auch Beinlinge wie bei der Statue vom Krieger von Capestrano wie in Thread
http://f50.parsimony.net/cgi-bin/topic-f…readNummer=1791
sein.
Ich bezweifel ja garnicht, das die Kelten lange Hosen hatten, habe ja selber eine, aber wie oft wurde die von wieveilen getragen??
Mit Wadenwickeln wie Sie auf beim Reiter auf dem Kultwagen von Merida, einem gallorömischen Grabstein und einem Fund aus den Niederlanden sind (also nur Rechteckige Tücher, die um die Waden gewickelt werde, nicht lange Streifen wie bei den Germanen) ists auch lecker warm und ich brauche zudem nicht nochmal zusätzlich Stoff um eine lange Hose zu nähen. (o.k. wer es sich leisten kann tut das natürlich)

Gruss aus arduenna belgica,

Sascha

Keltoi Gereman

6

Freitag, 21. Oktober 2005, 13:32

>>Auch die Fibel vom Dürrnberg zeigt faltige lange Hosen. Diodor und Polybios beschreiben uns die knöchellangen Hosen.
>Cool, die kenne ich garnicht, kann mir jemand einen Scan zuschicken??

Kann ich machen. aber erst am Montag.

>Ob die Kulturkreise soo verschieden waren wage ich ein wenig zu bezweifeln. Es gab sicherlich viele Unterschiede. Ist vielleicht doch nur Caesars Propaganda um mal wieder Gelder für Völkermord zu bekommen.


Doch das glaube ich schon: Marx-Etzel liegt bei Wilhelmshaven. Hier herrschte zu dieser Zeit die Jastorf-Kultur vor, wie auf Jütland und den Dänischen Inseln auch. Diese unterscheidet sich sehr von der keltischen Kulturgruppe. Erst ab der mittleren Weser finden sich Lt-Einflüsse.

(s.dazu:Presse-Information zur Eröffnung der Ausstellung am 21. Januar 2000 im Niedersächsischen Landesmuseum Hannover)
Teile dein Wissen mit anderen. Dies ist eine gute Möglichkeit, Unsterblichkeit zu erlangen. - Dalai Lama

Steffen

unregistriert

7

Freitag, 21. Oktober 2005, 13:33

Jungs schon mal daran gedacht, daß es auch verschiedene Hosentypen gab ;o)

Obwohl, soweit ich mich erinnern kann sind alle Textilfunde wo man es noch nachweisen kann Lange Hosen.
Manching, Hochdorf (Gut etwas außerhalb der zeit), Hallstatt - Sind die Textilien gut erforscht.

Und bei Zeichnungen muß man immer etwas aufpassen, nichtmal 3% der Zeichnungen in dem Zeitrahmen sind antropomorh. Und alle sind sehr stilisiert.
Und Gundestrup ist ein singulärer Fund, der in Dänemark gefunden wurde. Man weiß nicht woher der Kessel kommt, man vermutet aus dem Donauraum ist sich aber nicht sicher und die Zeit ist auch nicht ganz klar.
Also vorsicht kit solchen Funden.

Alternativ zur Hose wurden bestimmt auch Beinlinge getragen.

LG steffen

Steve

unregistriert

8

Freitag, 18. November 2005, 17:56

Beitrag selbst gelöscht! Steve

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Steve« (18. April 2006, 02:15)