Montag, 21. Mai 2018, 09:23 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum Gallicum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 1. November 2005, 14:00

Gürtelhaken Mittel-Spätlatene

Hallo

Mir sind die sehr schönen frühen Gürtelhaken bekannt von denen es ja auch schöne Replika's gibt.
Ich habe aber keine Bilder oder Quellen von Haken so nach 250 v Chr. Oder hatte man ganz andere Gürtel oder gar Ketten?

Grüsse
Joachim

Fredewulf

unregistriert

2

Dienstag, 1. November 2005, 15:36

Ich hab auch schon Bilder von späteren Gürtelhaken gesehen, konkret aus dem ersten nachchristlichen Jahrhundert, also schon aus germanischer Zeit.
Sie sind eher schlicht.
MfG Robert

Riiabona

unregistriert

4

Mittwoch, 2. November 2005, 11:04

...leider sind alle links oder Bilder entweder nicht keltisch oder nicht Lt C sprich Mittel Latene....

Riiabona

unregistriert

5

Mittwoch, 2. November 2005, 12:29

Typisch... diese anspruchsvolle Tiguriner sind auch wirklich nie zufrieden zu stellen....

Wenn ich etwas LT C'eliges in Sachen Gürtelhaken finde, werde ich es Dir hinterher werfen.

Übrigens, auch eine gute Lösung sind die brettchengewobenen Gürtel.

Frag mal Häuptling Vedhoarix. In Sachen LTC ist er der richtige Mann.

Grüsschen Riiabona

6

Mittwoch, 2. November 2005, 21:50

Zitat

Original von Abona
Frag mal Häuptling Vedhoarix. In Sachen LTC ist er der richtige Mann...


tz,tz,tz.

LtC!! Neumodischer Kram.

Wie die Herren Dain, Markusalix und Patrick fröhnen wir der ruhigeren LtA.

:sauf: :tanz:
Teile dein Wissen mit anderen. Dies ist eine gute Möglichkeit, Unsterblichkeit zu erlangen. - Dalai Lama

Riiabona

unregistriert

7

Mittwoch, 2. November 2005, 22:07

Ja schon gut, grosser Häuptling! Irren ist abonisch. Ich dachte ja nur, dass Du als brettchenwebender Kelte eher über die Gürtelmode der hiesigen Krieger Bescheid weisst, als meinereiner und ev. dem Divico einen Tipp hättest, oh glossel, glohlleichel, ehlenweltel Helvetielopa....

Grüsschen von der dekadenten Nachfahrin aus dem Süden

8

Mittwoch, 2. November 2005, 22:12

Also!

Für Lt C1- sogar D2 sind auf jeden Fall Ringknaufhaken ok. Die Gibt es in Bronze oder Eisen. Oli hat z. B. einen An seiner Schwertaufhängung. für den Waffenfreien Gebrauch wäre dann so erwas sinnvoll. Dwer Herr mit der orangenen Tunika ( Matteo) trägt ein solches Modell!

http://www.keltentruppe.de/pax2004/showi…ag/pax05_57.jpg
CROM grant me Revenge! :rauchen:

9

Freitag, 4. November 2005, 11:41

organische Haken ???

Thanks...
andrerseits wie schon erwähnt fehlt bei vielen Gräbern vor allem hier in CH jedes Indiz für einen Gürtel, auch bei Schwertraegern.. d.h. vermutlich völlig aus organischem Material.
Nebst brettchengewobenen Guerteln frage ich mich inwieweit es wohl Lederguertel gab mit organischen Verschlusssystemen ??? Haken aus Horn oder Holz, oder Schnürungen ? Musste jedenfalls stabil genug sein um ein Schwert zu tragen!
Wer hat da evt. (seriöse) Info's

Grüsse
Joachim

10

Freitag, 4. November 2005, 17:49

Oh Schweiz! Hätte ich das früher gewusst bzw. gemerkt. Hatte heut in der Vor und Früh IB was in der Hand mit nem Schweizer Bronzehaken für ein Schweet LT D1. Da es net mein Zeit is hab ich es überblättert. Verdammt! Ich schau ob ich es nochmal find. :frown:
CROM grant me Revenge! :rauchen:

11

Freitag, 4. November 2005, 22:39

Patrick, ...ey, das wär cool !

12

Samstag, 5. November 2005, 15:53

Also zum Thema Knochen oder Horn Gürtelhaken!
Kann ich jetzt auch nicht so viel zusteuern ich weiss nur das es halt im Mittelalter und bei den Wikingern Gürtelschliessen und Haken aus Horn und Knochen gab! nur ist es halt so das es wohl keine funde aus Latene C giebt da aus der Latenezeit so gut wie gar keine Knochensachen gefunden wurden. Was jetzt nicht heisst das es so etwas überhaupt nicht gab aber es giebt halt keinen Beweis dafür!
Ich bin selber noch auf dre Suche nach Beinfunden aus der Latene A.

Hab hier mal ein Bild Gürtelschliesse aus Knochen und Haken aus Horn!

http://www.markus-breyer.de/Bilder/Knochenschliessen.bmp

Iactis Markus
„manus manum lavat“
(Eine Hand wäscht die andere)


http://www.epochenspringer.de/

http://www.projekt-latene.de/

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Makusalix« (5. November 2005, 16:01)


Steve

unregistriert

13

Montag, 14. November 2005, 19:27

Beitrag selbst gelöscht! Steve

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Steve« (18. April 2006, 01:37)


14

Dienstag, 15. November 2005, 09:12

Thanx, Steve !

Baerbel

unregistriert

15

Mittwoch, 16. November 2005, 20:11

Hallo Divicio,

der untere Haken auf Steves Foto ist so ... na ja ... einigermaßen vergleichbar mit zwei Haken aus Rheinland-Pfalz (Wederath Grab 1613 und Rückweiler Grab 15). Beide Gräber dürften in LT C (aber wohl eher entwickeltes Lt C) datieren, wenn ich mir so die Beifunde und Keramik ansehe.

Ich denke, das dürfte zeitlich in etwa passen. Nur sind beide Haken aus Eisen nicht aus Bronze (ich würde auch lieber Eisen nehmen) und ein Ring (als Gegenstück?) ist dabei auch nur in einem der Gräber vorhanden. Die Befestigung geht auch ohne Ring.
Außerdem müßtest Du mit Belegen aus dem Mittelrheingebiet leben - eben nicht aus der Schweiz.

@Steve
Die meisten Ringgürtelhaken kommen hier im Mittelrheingebiet tatsächlich in Waffengräbern vor. Ich vermute mal, dass sie (bevorzugt) zum Schwertgurt gehörten. Aber es gibt auch Gräber mit Ringgürtelhaken ohne Schwert - gerade in Lt C und D1, wo es hier allgemein weniger Schwertgräber als in Frühlatène oder D2 gibt.
Vielleicht sind damals einfach die Schwerter nicht in die Gräber gekommen. (Ich habe z. B. zum Auftreten von Schwertgräbern auch 'ne eigene Theorie - besonders wenn ich mir die auffällige Häufung von Waffengräbern in der Zeit NACH dem Gallischen Krieg ansehe - ich sage nur "gekränktes Selbstbewußtsein" und "Repräsentation als "stolzer" Krieger").

In nach archäologischen Belegen ziemlich klaren Frauengräbern kommen sie nicht vor - bis auf einen Fall und da ist aus der Zeichnung nicht zu erkennen, ob es tatsächlich ein Ringgürtelhaken war oder vielleicht ein Anhänger (da gab's auch sonst allemöglicher Anhänger-Krimskrams im Grab).

So, ich hoffe das hilft.

Grüße
Bärbel

16

Dienstag, 29. November 2005, 09:05

Weitenverstellung

Hallo zusammen
HAbe noch eine Frage zum Verschluss:
Wenn ichs recht verstehe war an einem Ende der Haken und am anderen Ende der Ring. Konnte der Gürtel also nicht schnell so in der Weite verstellt werden?
IN Graebern im schweizer Mittelland finden sich in Lt B/C oft 3 Bronzeringe, an zweien wird das Schwertgehänge angemacht worden sein, der andere, nehme ich an an einem Ende des Gurts, an anderen Ende vermute ich einen Knebel aus organischem Material, Horn etwa, der durch den Ring gesteckt und quer gestellt wurde.
Wie oben erwähnt wäre eine solche Befestigung nicht einfach weitenverstellbar, oder?
Was ist eure Meinung, resp. gibt es Reko vorschläge?

Grüsse
Joachim

Steve

unregistriert

17

Dienstag, 29. November 2005, 12:44

Beitrag selbst gelöscht! Steve

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Steve« (18. April 2006, 01:37)


Baerbel

unregistriert

18

Mittwoch, 30. November 2005, 00:29

Hi,

ich denke auch, dass man die Ringe, die manchmal in den Gräbern mit Gürtelhaken vorkommen, nicht unbedingt als Gegenstücke für den Gürtelverschluss rekonstruieren muss.
Das stört mich ein wenig bei den Rekos von www.reenactors.de - das wird dort nämlich irgendwie impliziert. (Während die Gürtelhaken an sich aber tatsächlichen Vorbildern entsprechen.)
Einfache Schlitze im Ledergürtel sind viel praktischer - u. a. da man die Weite variieren kann.
Die Ringe könnten tatsächlich zur direkten Schwertaufhängung gehört haben. Es gibt eine Reihe von Rekovorschlägen dazu.

Simon, wo kann ich Abbildungen hinterlegen um sie hier einzufügen? Ich habe da nämlich Einiges.

Grüße
Bärbel

19

Mittwoch, 30. November 2005, 08:46

Liebe Bärbel,

ich persönlich nutze hierzu einen Freemail-Account bei Arcor. Dort kannst Du dann z.B. eigene Fotoalben anlegen. Wenn Du die öffentlich zugänglich machst, kannst Du dann Verknüpfungen zu einzelnen Fotos hier einfügen.

Grüße
Oliver

20

Mittwoch, 30. November 2005, 09:18

HAllo Bärbel
Danke auch Dir für die Info's, ich bin gespannt.
Alternative zu Oliver's Vorschlag ist

ImageShack

dort kannst du dich registrieren und sofort Bilder hochladen, die sich, wichtig, direkt verlinken lassen.

Grüsse
Joachim