Montag, 28. Mai 2018, 03:12 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum Gallicum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 12. August 2008, 17:00

Frauen Kriegerinen?

Hallo Volks! :updown:

Habe doch mindestens zwei Beispiele dafür gefunden:

eine Funde ist dargestellt in Burg DL Museum bei Lt C1 C2 Funden: und Unren Grab ist auch klar nach Beigaben beschrieben - und es steht:

eiserne Kette mit zwei Koppelringen (ich hier: natürlich - für den Schwert)

Solche gleiche Ansicht hat auch der Anton Stefan (Musseums Cheff)

Dann habe ich ihm Buch von Borut Kriz über Lt Funden in Novo Mesto: Kapiteläcker/Kapiteljska njiva (lese meine Vorstellung von Buch)

Bei Grab 194 hat eben gleich gesagt!

es ist ein Frauen Grab mit MASSIVEN EISEN KETTE mit (darf ich auf english zitieren - so steht es IM ORIGINALL, BUCH IST ZWEISPRACHIG): "iRON BELT CHAIN WITH TERMINAL THREADED THROUGH A LOOP; l 44,1 CM; UND:
"DOUBLE IRON RINGLET, LINKED BY LOOP. >l 11 CM"

Leider muss ich jetzt rausssss

Die Fotos habe ich in printete Form und auch im Handy absichtlich genau f¸ur die Slania gemacht.

Joze

Steve Lenz

unregistriert

2

Dienstag, 12. August 2008, 17:13

Darüber habe ich mich mal mit Ferro unterhalten, als wir seitens Johanna von den Waffengräbern vom Dürrnberg erfuhren, deren Skelette geschlechtlich bislang nicht klar zu bestimmen sind.

Eine Erklärung wäre die "skythische Krankheit" (Hermaphrodismus) oder aber die Möglichkeit, dass aufgrund Männermangel Frauen seitens der Gemeinschaft zu solchen erklärt worden sein könnten. M.W. ist das stellenweise z.B. auf dem Balkan bei Härtefällen heute noch üblich.

3

Dienstag, 12. August 2008, 17:23

Hmm. Da hat man Gräber mit eisernen Kettengürteln, eines davon sogar ein Urnengrab. Das Ganze dann noch von einem 'Museum', dessen Ruf, ich sag's mal vorsichtig, eher eindeutig zweideutig ist.

Wenn das nun Kriegerinnengräber sind, wo sind denn da die Waffen? Wie ist denn der Rest der Ausstattung? Männlich oder weiblich?

H

4

Mittwoch, 13. August 2008, 12:15

Hmpff!

HALLO Jungs! :updown:

bevor ich richtig mal wieder was ernstes darüber antworten werde oder erkläre, sollen hier im FG noch VIELE offenen Fragen geantwortet sein.

Ein Detaill dazu:
Diskussion über "Keltische Musik" und TROMMEL - so "ernst" so "tief" und sogar mit "Kritiken an Lehrern" : lese: alle waren so "stark wissenschaftlich"- alles war dabei - nur keiner hat sich bemüht in wirklichkeit QUELLEN DARÜBER zu suchen .... und die sind es eben von Trommel.

Jetzt haben wir hier wieder so einen Beispiel von gleichen Fragen und mismutigen Stellung.

Eben gleiche Leute haben aber schon an anderen Stellen ANDERE beurteillt, dass "die" nicht auf "neue Methodische Ansichten" bereit sind. Der Betroffene weisst, worüber ich spreche.

Dass finde ich nicht gut und nicht korrekt.

Ausserdem war eben von dem gleichen Mann hier schon mal meine einzige Frage damalls nach zwei Monaten unterdrückt mit grund: "da brauche ich 2 Stunden Literatur durchlaufen" und dass ich es selber machen muss.

Dadurch habe ich mich was gelernt:
jetzt mache ich gleich!

Quelle zu Frauengräber Kriegerinen sind:

Borut Kriz Buch: Late iron age Camentery Kapiteljska njiva; S. 194/195 (volle Beschreibung von Grab Nr. 194) und S. 162: detaillierte Skizze dazu inklusive Grab-Beigabe Lage

(wenn wir hier gleiche Grabfunde von Urnengräber aus Deutschlandsberg ausklammern - weil die Funde sind "schlecht und falsch", wenn Museum "zweitklassig" ist.... )

Habe heute auch mit Dr. Peter Turk aus Ljubljana telefonisch 20 Min. darüber geredet - gerade wärend seine "Essenpause"

Ich weiss, worüber ich spreche..... und arbeite hier in FG mit Quellen und Argumentenund Zitaten; habe in 3 Monaten viele Threads geöffnet und sitze hier nicht nur mit Sinn anderen zu unterdrücken... Viel schreiben nicht mehr hier drin eben deswegen, weil FG bekannt ist dadurch, wie sich hier einige "wichtig und seltsam" benehmen. Dassfinde ich sehr schade für uns alle da. (meine nicht den Steve - der ist objektiv, korrekt, hilft auch, und vor allem arbeitet hier mit Argumenten)

Wieviele von euch, die immer so negativ und mistraurisch reagieren, besuchen wochentlich 3 - 4 Museen wie ich?

Wieviele sind in ständigen KOntakt mit Archeologen?

Wieviele sind immer klar mit neuen BücherAusgaben und vorstellen die hier?

Wieviele reisen durch Nachbarländer so viel und oft?

Wieviele haben nur in einem Jahr alles von Ausstattung gemacht, wie ich?


Bestimmt viele, oder auch nicht?

Möchte damit keinesfalls nicht die kritisieren, die "fleissig sind" - "etisch" offen für andere Meinungen sind und bemühen sich "ernst" auch für den FG hier.

Leider sind aber schon viele eben solche positiven Leute eben wegen oben genannten Gründen weggelaufen - ich kenne die Leute und weiss auch warum die nicht mehr hier schreiben.

Damit möchte ich nur sagen: dass habe wirklich von sollchen Kritiken die Nase voll und dass wenn FG Verhalten-Regel hat, hat für alle da! aber scheinbar dürffen nur einige hier scharf, arogant und prowozierend sein - andere aber still, brav, dumm und unerfahren.... :puke:


es sind auch andere Reco-Foren, die ebenso gut sind (Archeoforum.de - habe nicht gewusst, das der von Steve ist, sehr gutes Forum !!! ) - und dort sind die Leute nicht so negativ und mistraurisch orientiert!

Also: scheinbar geht es auch anders ... :zwinker:

Liebe Grüsse!

Joze/Brogimarus
Wieviele

5

Mittwoch, 13. August 2008, 12:24

Meine schreib-Fehler

... habe gestern genau um 17 Uhr den letzten Satz abgepostet und gleich hat sich die Bibliothek geschlossen...

Meistens habe ich nie Zeit einmal durchlesen - oft bin irgendwo in einem Caffe, wo kann auch für eine St. Internet Gebrauch 8 Euro bedeuten (auf Adria z. B. auf menem Urlaub)

So passieren VIELE schreib-Fehler auch.

Gestern bei Grab-Beilage Beschreibung habe nicht mehr Zeit gehabt für Zitieren - habe mich aber 2 Seiten aus Buch ausgeschrieben zu zitieren.
aber frage mich wieder: warum?
meine - bestimmt werde ich damit den herrschenden negativismus hier nicht genug "geffüttert"


Liebe Grüsse!

Joze/Brogimarus

6

Mittwoch, 13. August 2008, 13:57

Zitat

Damit möchte ich nur sagen: dass habe wirklich von sollchen Kritiken die Nase voll und dass wenn FG Verhalten-Regel hat, hat für alle da! aber scheinbar dürffen nur einige hier scharf, arogant und prowozierend sein - andere aber still, brav, dumm und unerfahren....



Joze ich verstehe dein Problem nicht!

Wer hatt dich denn in diesem Beitrag denn Angegriffen?

Es wurden nur fragen gestellt!

Komm mal wieder auf den Teppich es kann nicht sein das du bei jeder Antwort auf deine Fragen dich verhältst wie ein angeschossener Hund
und meinst das halbe Forum wäre gegen dich!



Markus (Moderator)
„manus manum lavat“
(Eine Hand wäscht die andere)


http://www.epochenspringer.de/

http://www.projekt-latene.de/

Renatus

unregistriert

7

Mittwoch, 13. August 2008, 14:09

Wir sollten einen Steve Fanclub gründen :zwinker:

Ich habe mal in einem Buch das ich mir ausgeborgt habe verblüfft gelesen das in der Spätantike bei den Germanen sich die Breiten Militärgürtel vereinzelt auch in Frauengräbern finden lassen.
Müsste mal bei meinen Römern in die Vereinsbibliothek schauen.Von dort war glaube ich das Buch.
Also etwas eindeutig Militärisches als Schmuck für die Frau.Vielleicht war das ja manchmal auch so bei einigen Keltischen Frauen?
Wäre ja möglich.Man muss ja nicht unbedingt gleich ein richtiger Krieger/rin sein wenn man irgendwas militärisches im Grab hat.
Ich denke mir oft wie viele mal wird ein damaliger Waffenträger überhaupt gekämpft haben.Wenn überhaupt?

Steve Lenz

unregistriert

8

Mittwoch, 13. August 2008, 14:11

Zitat

Original von Renatus
Wir sollten einen Steve Fanclub gründen :zwinker:


Huh, zuviel (definitiv) der Ehre! Wieso denn dieses???

Renatus

unregistriert

9

Mittwoch, 13. August 2008, 14:12

Zitat

Original von Steve Lenz
Huh, zuviel (definitiv) der Ehre! Wieso denn dieses???


Na um dir zu huldigen.

Steve Lenz

unregistriert

10

Mittwoch, 13. August 2008, 14:50

Du findest mich auf dem Schlauch stehend! :finger:

Steve Lenz

unregistriert

11

Mittwoch, 13. August 2008, 16:00

Übrigens:

Joze, schalt bitte wirklich runter. Ich weiß, wen Du meinst, und ich sage Dir, dass Hans selbst vom Fach ist - will sagen, dass er für ein Museum tätig ist und somit die "Szene" in dieser Richtung auch objektiv hinterblickt.

Zudem sehe ich in Hans einen meiner Mentoren. Ich bin in der LH heute so unterwegs, weil mich viele seiner Meinungen überzeugen.

Wenn Du mich korrekt nennst, ihn aber angreifst, ist das ziemlich paradox. :zwinker:

12

Mittwoch, 13. August 2008, 16:06

Ja und nun bitte wieder runterkommen!


Wenn ihr untereinander Streitig seit dann tragt das bitte per PM Privatmail aus und einigt euch und nicht hier über das Forum!



Markus
„manus manum lavat“
(Eine Hand wäscht die andere)


http://www.epochenspringer.de/

http://www.projekt-latene.de/

Dani

unregistriert

13

Donnerstag, 14. August 2008, 11:30

Was ist von Tacitus zu halten: "Beim Oberbefehle sehen sie nicht auf das Geschlecht"(Agricola 16) und "bei den Britanniern nichts Neues, von ihren Frauen in die Schlacht geführt zu werden."(Annalen 14,35)
Eine inselkeltische "Spezialität" wie Boudicca und Cartimandua?

14

Donnerstag, 14. August 2008, 11:35

Streit/Umgangston/etc...

Hallo Jungs!

Steve/Markus/Hans:

möchte nicht streitten mit euch - doch sind da auch Argumente im konkreten Sinne:

Es sind doch subjektive Unterschiede von euch jedem - eben in Umgangston ...

Konkret: Hans hat bis jetzt noch keinen meinen Beitrag was positives dazugeschrieben (andere schon); hat noch keine Frage beantwortet (du Steve hast viele), etc....

wenn es irgendjemand anderer gleich wäre - hätte ich gleiches geschrieben ... meine es nicht persönnlich was gegen Hans/oder jemanden anderen.... Ihr aber schon: weil er Mentor und Museums-Mitarbeiter ist (dass bin ich auch, nur zum Wissen), könnte dadurch keine "Fehler" haben.... so habe ich es verstehen....

Nochmalls: habe persönnlich NICHT gegen Hans konkret!

Es stört mich rein Art/Umgangston im Sinne:


"erst eine Unterdrückung - dann Stellt man Fragen und erwartet man einen Antwort" (so war Hans erster Satz)

Ich habe die Logik hier gelernt - dass ihr ALLE irgendwie korrekt einander zugehen... dass war wahrscheinlich auch oft ein Grund, warum einige eben reine Frieschlinge, die kommen immer wieder hier in FG und fragen stellen, auch oft unterdrücken hatten ... aber dass ist ein anderes Thema.

Ich lasse mich einfach nicht "so behandeln" - ok? Und ich sehe es eben gleich bei euch konkret - dann stimmt und passt es eben alles .....

Noch was kommt daraus:
wenn was neues hier angeschrieben würde (z. B. mein Beitrag; aber auch nicht nur der Fall) - reagieren wieder einige (nur "der Hans" oder auch andere ? ) oft so mistraurisch ...

Was ich sagen möcht ist:

man kann sehr kritisch sein/bleiben - ohne negativ/mistraurisch zu sein!

man kann zur "Objektivität" stehen - ohne negativ/mistraruisch sein!

man kann/darf seine Meinung verteidigen/hallten/beschützen - ohne anderen "zu schädigen und ausschliessen"
und auch diese Ethik gehört zur "wissenschaftlichen Benehmigung/Verhalten" und finde es schade - wenn aufgrund einzelnen hier der FG nicht dazu gehören würde....

Ich denke nicht - dass jemand "gegen" mich ist ... und sorry, wenn ich euch "korrigiere" - wenn es so "aussieht" - ich sehe die Sachen einfach so, bin auch nicht der einziege hier mit diesen Einstellung.


eben jetzt haben sie eine Chance - andere Meinung "zu akzeptieren" :zwinker:

Und zurück zur "Frauenkrieger-Gräber" -

Renatus - jetzt kommt meine zustimmung deiner Meinung! :zwinker:

Ja: du hast recht - weil dun DENKST darüber - und schliesst nicht "a priori" "neuen" Ansicht aus !

Habe mich mit archeologen gestern darüber unterhalten - und auch schon am Wochenende - was diese Grabfunden bedeuten:

ein Dr. von Archeologie (der eben selber gesagt hat - dass er vielleicht nicht richtig spricht) - Leiter von Vor - und Fruhgeschichtliches Abteil in Ljubljana Museum hat mir gesagt, dass bleibt unklar, was diese Gräber bedeuten! (so scprechen richtige Wissenschaftler weil: eben in Archeologie ist noch längst nicht alles durch allen Ausgrabungen KLAR )

Man kann aber vermutten auch durch ANALOGIEN von gleichen Männer-Gräbber-Funden/Beigaben: die eben GLEICHE SCHWERTKETTEN haben - und keine Schwerten - (@Hans) dass dass schon Krieger waren - die vielleicht schwer verletzt in Schlachten waren und sind "nach hause" ohne Schwerten gekommen. Dann kann bei gleichen Frauengräber-Funden mit gleichen Schwertketten gleich sein - man vermuttet dass, Beweisse gibts aber nicht.... Wir wissen ja alle:
es gibts noch heute viele Schwerten auf Schlachtfeldern - die dort "geblieben" sind.

Oder war auch bei Männern gleiche "Mode" (@Renatus) von tragen "Schwertketten ohne Schwerten" und sind auch in manchen Männer-Gräbern keine Schwerten dabei, obwohl die Schwert-Ketten sind.

Ich habe auch nur gedacht darüber .....

Die Frauengräber mit Schwertketten sind da - auch unser Archeologe Borut Kriz hat in Buch darüber was dass bedeutet, nicht geantwortet - werd ihn aber sicher fragen (der arbeitet jetzt im Moment jeden Tag auf einen Gräberfeld, wo ich auch war vor 14 Tagen)

Liebe Grüsse!

Joze/Brogimarus

15

Donnerstag, 14. August 2008, 15:36

...

.... habe mich jetzt auch berühigt - es ist ausgesprochen, was ich darüber gedacht habe!

Es ist ganz normal, wenn wir manchmal unterschiedliche Meinungen haben - dass ist auch gut und "gesund" und finde richtig wenn irgendjemanden von uns was "nicht passt" - dass darüber "frei/ausgesprochen" wird...

Liebe Grüsse an alle!

Joze/Brogimarus

16

Donnerstag, 14. August 2008, 18:43

Joze, ohne auf die Gesamtproblematik 'Kriegerinnen' in Hinblick auf tatsächliche Fund/Befundlage, Darstellungen und/oder schriftliche Überlieferung eingehen zu wollen...denk mal bitte über folgendes nach:

Das 'Fach', also von der akademischen Seite her, ist heutzutage, zumindest in D, CH und A, nahezu vollständig von weiblichen Studenten und Absolventen dominiert. Die Funde aus dem Museum Burg sind (trotz mitunter sehr sehr zweifelhafter Herkunft) auch bekannt. Auch die regelmäßigen Funde von Gürtelketten, geradezu der 'Leitfund' der LT B/C. Und bei der insgesamt erheblichen weiblichen Dominanz hat noch niemand die Möglichkeit von Kriegerinnen-Gräber diskutiert...? :kiss:

H

17

Donnerstag, 14. August 2008, 18:44

Weibliche Studenten und Absolventen...grrxx. Studentinnen und Absolventinnen, natürlich.

H

18

Samstag, 16. August 2008, 11:03

Hans ! :)))

Hallo Leute&Hans! :)))

Danke für deinen netten Antwort - bist "jetzt" ein ganz toller "Bub" :zwinker: und habe euch schon auf ein Drink eingeladet in Thread "Steve Fun-Club" :zwinker: :zwinker:

Ja, dass hast du alles recht! Darum ist es schwierig endliche Punkte darüber zu sagen, oder mussen wir warten noch auf weitere Funde-Bewertungen oder neue Funde dazu.... also, letzte Antwort bleibz noch "offen" ...
Warte auf Antwort, was der B. Kriz darüber sagt - werd aber seinen Antw. auch nicht als den "letzten" verstehen, sondern als nur einen Punkt darüber ... :zwinker:

Liebe Grüsse! (habe nicht mehr Zeit jetzt)

J/B

19

Dienstag, 26. August 2008, 11:31

Zitat

HALLO LEUTE! :updown:

Habe noch ein Zitat gefunden - hoffentlich versteht mich nicht jemand dass ich damit provozierre :zwinker: - so schreibt einfach - "vielleicht um diese besonderen Rechte der Keltinnen zu begründen, finden sich in den antiken Quellen immer wieder Passagen, in denen die keltischen Frauen als barbarische Abart der Amasonen beschrieben werden. Man stellte sie bezüglich Tapferkeit und Stärke ihren Männern zur Seite, ja manches Mal sogar voran, so etwa wenn Ammianus Marcellinus berichtet, dass Gallierinnen ihre Männer häufig und ausgiebig verprügeln würden und kein Mann den Hieben der der riesigen weiber gewachsen sei. Gleichwohl gilt es als sicher (und wird auch von Caesar berichtet), dass in militärischen Notsituationen auch die Frauen zu den Waffen griffen.

Quelle: Karfunkel 2004 (Kelten),S. 9

Gruss!

J/B

Steve Lenz

unregistriert

20

Dienstag, 26. August 2008, 12:35

Die römischen Quellen sehe ich als äußerst zweifelhaft an, insbesondere Gaius Julius.