Donnerstag, 23. November 2017, 13:47 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum Gallicum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Gerald

unregistriert

1

Dienstag, 5. Mai 2009, 12:29

Feilen in der La Tene?

Hallo zusammen!

Im Zuge meiner Rokonstruktion eines Gürtelhakens (300 BC) drängt sich mir die Frage auf, ob es zu dieser Zeit schon Feilen gab oder eventuell Werkzeug das ähnlich benutzt wurde? Hab den Thread übers polieren mit Asche, Schmiedezunder und dgl. gelesen aber das war wohl eher schon der Feinschliff. Oder haben die ihre Eisenteile "glattgeschmiedet" bzw. in diesem geschmiedeten Zustand belassen? ?(

Gerald

2

Dienstag, 5. Mai 2009, 12:39

Hallo Gerald,
es gab selbst zur Hallst. Zeit schon Feilen aus Bronze. Ich habe sie in der Sonderausstellung in Frankfurt gesehen und war faszinierd davon das sie,
abgesehen vom Material, sich nicht von heutigen Feilen unterschieden.
Wenn ich mich nicht irre war im Fundgut der "Alten Burg" in Ritterhausen, Hessen neben weiterem Handwerksgegänden, auch Eisenfeilen mit dabei.

Gruß
Dom

3

Dienstag, 5. Mai 2009, 18:35

Im Manchinger Fundgut sind auch sehr viele Feilen in denn verschiedensten formen belegt.

M.
„manus manum lavat“
(Eine Hand wäscht die andere)


http://www.epochenspringer.de/

http://www.projekt-latene.de/

Ähnliche Themen